Steuererklärungsprogramm ElsterFormular 2011/2012 verfügbar

08.02.2012

Ab sofort steht das bewährte Steuererklärungsprogramm ElsterFormular 2011/2012 zum kostenfreien Download auf der Seite der Finanzverwaltung www.elster.de im Internet bereit. Mit ElsterFormular können Steuererklärungen, Steueranmeldungen und -voranmeldungen sowie Lohnsteuerbescheinigungen erstellt und papierlos an das Finanzamt gesandt werden. Das Programm ist ab Mitte Februar 2012 auch auf CD-Rom in den Finanzämtern und bei den Kommunen des Landes erhältlich.

Die elektronische Abgabe der Steuererklärungen hat sich in Sachsen-Anhalt in den letzten Jahren positiv entwickelt.

Dazu erklärte Finanzminister Jens Bullerjahn: „Im vergangenen Jahr wurden den Finanzämtern Sachsen-Anhalts bereits 270.000 Einkommensteuererklärungen elektronisch übermittelt. Dies entspricht einem Anteil von 44 Prozent an den insgesamt für das Veranlagungsjahr 2010 abgegebenen Einkommensteuererklärungen.“

Die aufgrund der abgegebenen Einkommensteuererklärungen 2011 zu erstellenden Einkommensteuerbescheide können die Finanzämter aber erst ab Mitte März 2012 versenden. Grund hierfür sind gesetzliche Fristen zur Übermittlung der in den Finanzämtern für die Bearbeitung der Steuererklärungen benötigten Daten durch die Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen. Diese haben bis zum 28. Februar Zeit, der Finanzverwaltung die benötigten Daten (u. a. Lohnsteuerbescheinigungen, Rentenbezugsmitteilungen oder die Beitragsdaten zur Altersvorsorge (Riester/Rürup) und zur Kranken- und Pflegeversicherung) zu übersenden. Erst danach können die Finanzämter die Steuererklärungen abschließend bearbeiten und für den Versand vorbereiten.

Zurück

Ihr Kommentar:



31 Kommentare

  1. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 1. Oktober 2013 @ 10:40

    Mac-User können ihre Einkommensteuererklärung über die Funktionen des ElsterOnlinePortals (EOP) online erstellen und übermitteln. Dies kann man auf der Elsterseite “erfragen”:

    https://www.elster.de/elster_soft_nw.php

    Die Anlage EÜR steht im EOP ab dem 14.01.2014 zur Verfügung.

    Wichtig bei der o.g. Abfrage ist, dass nur jeweils ein (1) Häkchen gesetzt wird, hier Einkommensteuererklärung! Da die Anlage EÜR noch nicht läuft, würde – bei zwei gleichzeitigen Kreuzen – die abweisende Antwort insgesamt stehen.

    Im EOP erfolgt die Bearbeitung und Eintragung der Werte in den Steuerformularen jedoch nicht wie bisher in ElsterFormular als “Gesamt-Vordruck”, sondern schrittweise nach Bereichen. Man wählt also eine Anlage aus (beispielsweise Anlage KAP) und dann arbeitet man die Bereiche einzeln ab.

  2. Kommentar von Kati W. ι 28. September 2013 @ 09:50

    Heute an elster gemailt (da ich mich sehr ärgere, dass für Mac keine vernünftige Lösung angeboten wird)

    als Mac-userin steht mir leider keine Möglichkeit zur Verfügung, meine Einkommenssteuererklärung elektronisch zu übermitteln. Nun sehe ich dass es über das Elster Portal anscheinend doch möglich ist, die Daten online einzugeben – leider sieht aber alles anders aus, als bei den gewohnten Formularen und ich blicke da gar nicht durch… außerdem scheint die EÜR da nicht dabei zu sein…? Kann ich diese nicht elektronisch über das Portal übermitteln. Bitte um Antwort und Hilfe.

    Eigens ein Programm zu kaufen, das eine Windows-Plattform auf meinem Macintosh-Computer simuliert, stellt für mich keine Alternative dar!
    Es kommt also nur eine kostenlose Mac-Version oder eine Möglichkeit plattformunabhängig online zu übertragen in Frage.

    Gibt es nicht über das Portal die Möglichkeit, alle Steuerformulare (und zwar die bekannten Bögen, also Mantelbogen, Anlage S, Alnage KAP, EÜR usw…) online auszufüllen und abzusenden?
    Falls nicht, besteht hier ein dringendes Nachholbedürfnis – sonst kann man nicht von mir verlangen dass ich die Steuererklärung elektronisch abgebe – da es technisch ja nicht möglich ist.

    Haben Sie eine Lösung für mich?
    Danke für eine schnelle Antwort. (Bitte keine Verweise auf kostenpflichtige Software von Drittanbietern)

    xx

    Bin gespannt, ob ich da eine gescheite Antwort kriege – habe wenig Hoffnung…

  3. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 9. September 2013 @ 14:26

    Für die Übermittlung der Einnahmen und Ausgaben gibt es in ElsterFormular die Einnahme- Überschussrechnung (EÜR).
    https://www.elster.de/elfo_home.php

    Hier können die Einnahmen und Ausgaben direkt eingegeben und übermittelt werden.

  4. Kommentar von Rainer Jacob ι 6. September 2013 @ 12:00

    Guten Tag,
    bin eben dabei, meine UMSATZ-Steuer-Erklärung als KLEINUnternehmer aufzusetzen.
    Dabei ein Problem :
    Habe im Windows Word eine Tabelle erstellt über EINNAHMEN AUSGABEN
    Meine Frage.
    WIE kriege ich diese Tabelle ins Formular : also WIE importieren ????
    Können Sie mir, vielleicht , bitte, weiterhelfen ?
    Danke für Ihre Rück-Info.
    Sommergruß aus Trossingen
    Rainer Jacob

  5. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 28. Mai 2013 @ 09:00

    Grundsätzlich kann für die Erstellung der Einkommensteuererklärung mit dem Programm ElsterFormular die Funktion der Datenübernahme aus dem Vorjahr verwendet werden. Sofern neue Anlagen (in diesem Fall Anlagen R) benötigt werden, können diese aus der Auswahl „weitere Vordrucke“ durch Doppelklick zur Steuererklärung („Meine Steuererklärung“) hinzugefügt und entsprechende Eintragungen vorgenommen werden.

  6. Kommentar von Nicole Dester ι 27. Mai 2013 @ 20:06

    Wie kann ich die Daten des Vorjahres in die Steuererklärung fürs nächste Jahr übernehmen?

  7. Kommentar von howeidauer ι 10. März 2013 @ 11:39

    Übernahme aus Vorjahr

  8. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 5. März 2013 @ 16:07

    Eine neue Einkommensteuererklärung 2012 kann über „Datei – neu – Privatperson – Einkommensteuererklärung – für 2012 neu erstellen“ geöffnet werden. Anschließend ist eine Übernahme von Daten des Jahres 2011 über „Datei – Datenübernahme aus dem Vorjahr“ möglich.

  9. Kommentar von Sabine Großmann ι 4. März 2013 @ 13:49

    Habe eine Frage.
    Wie kann ich die Daten von 2011 in die Lohnsteuererklärung für 2012 übernehmen?
    Wo klicke ich um erstmal die neue DAtei 2012 zu öffnen?
    Vielen DAnk für Ihre Auskunft.

  10. Kommentar von Ulrich Stocker ι 27. Februar 2013 @ 10:23

    Liebe Chat-Teilnehmer, jetzt muss ich doch mal eine Lanze für die Mitarbeiter des Ministeriums der Finanzen Sachsen-Anhalt brechen: ich nutze seit Jahren elster-online, war am Anfang sicher auch für mich eine Umstellung – und ein paar Stunden Zeit muss man sich schon nehmen – aber mittlerweile hab ich keinerlei Probleme damit. Ich bewundere auch die Gelassenheit der Mitarbeiter im Finanzministerium, die hier immer wieder das Selbe von sich geben müssen (Übernahme Daten Vorjahr etc…) – das geht bestimmt manchmal ganz schön ans Gemüt. Also: Lob an Euch aus Bayern – und an alle anderen: in der Volkshochschule gibts PC-Kurse für Einsteiger – mehr braucht man nicht, um das Programm handhaben zu können – wundert mich schon, dass jeder sein iPhone locker beherrscht aber mit einem solchen Pipifax-Programm dann in Stress gerät ?! Gruß – U. Stocker

  11. Kommentar von Dr. Frank Mitschke ι 27. Februar 2013 @ 09:59

    Die AO fordert von jedem Steuerbürger weitgehende Mitwirkungspflichten. Diese Pflichten werden seit Jahren stets weiter ausgedehnt ( Abgabepflichten in elektronischer Form, Wegfall der 3 Tagesschonfrist bei der USt, zukünftig E-Bilanz etc. pp ). Dies Alles soll den Arbeitsaufwand bei der Finanzverwaltung senken – steht zum Schluß auch noch die Selbstveranlagung eines jeden einzelnen Bürgers in allen Bereichen wie bei der USt ? Es gibt längst Steuerprogramme, die die Steuer korrekt ausrechnen können – dann aber sind bis auf Steuerfahndung, Betriebsprüfung und BuStra fast alle Steuerbeamten überflüssig.

    Weiters ist heute der 27.02.2012 und die EÜR 2012 bei Elster steht noch immer nicht zur Verfügung. Bei der Einführung der AO hat sich der damalige Gesetzgeber wohl nicht vorstellen können, daß der Staat selbst wohl nicht mehr ausreichend mitwirken kann oder will.

  12. Kommentar von Stefanie Kalberg ι 26. Februar 2013 @ 14:21

    Ich hätte gern die Formulare für die Lohnsteuererklärung 2012, um sie online zu erstellen.

  13. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 25. Februar 2013 @ 14:11

    Grundsätzlich kann für die Erstellung der Einkommensteuererklärung mit dem Programm ElsterFormular für neue Jahre die Funktion der Datenübernahme aus dem Vorjahr verwendet werden. Sofern neue Anlagen (in diesem Fall Anlagen R) benötigt werden, können diese aus der Auswahl „weitere Vordrucke“ durch Doppelklick zur Steuererklärung („Meine Steuererklärung“) hinzugefügt und entsprechende Eintragungen vorgenommen werden.

  14. Kommentar von Nicole ι 24. Februar 2013 @ 23:03

    Und jährlich grüßt das Murmeltier ….
    Auch 2013 ist das Update zur EÜR2012 verspätet.
    Ist doch traurig das es einfach nicht schneller geht

  15. Kommentar von Peter Hummel ι 18. Februar 2013 @ 14:15

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit Jahren arbeite ich mit dem ELSTER-Programm, doch jetzt bekomme ich nur Fehlermeldungen. 2012 wurde ich Rentner(also Anlage R), habe aber auch noch mehrere Monate fest gearbeitet (Also Anlage N). Beides zusammen scheint nicht möglich sein zu bearbeiten.
    Was kann ich tun, wie muss ich vorgehen?
    Für meine Frau trifft das Gleiche zu.

    Mit freundlichen Grüße
    Peter Hummel

  16. Kommentar von Sven Kaufmann ι 13. Januar 2013 @ 11:38

    Es ist unglaublich das bei Elster keine Version für OSX (Mac) verfügbar ist. Auch ein Bereitstellungsvermerk ist nicht vorhanden.
    Das ist unglaublich, wo doch alles online erledigt werden soll, um Mitarbeiter im Finanzministerium eingespart werden sollen.
    MFG

  17. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 8. Januar 2013 @ 17:08

    Das neue Programm ElsterFormular wird voraussichtlich am 10. Januar 2013 zum Download bzw. Update u. a. für folgenden Steuerarten bereitgestellt:

    · Einkommensteuererklärung 2012
    · Umsatzsteuererklärung 2012
    · Lohnsteueranmeldung 2013
    · Umsatzsteuervoranmeldung 2013
    · Lohnsteuerbescheinigungen 2013

    Voraussichtlich ab 26. Februar 2013 wird über ein Update u. a. auch die Einnahmenüberschussrechnung 2012 in das Programm ElsterFormular integriert werden können.

    Diese spätere Bereitstellung ist darauf zurückzuführen, dass die für die Programmierung der Einnahmenüberschussrechnung notwendigen Vordruckentwürfe erst relativ spät verabschiedet wurden und auf Grund von Gesetzesänderungen eine Reihe von aufwendigen Programmanpassungen erforderlich sind.

  18. Kommentar von Klaus Franke ι 7. Januar 2013 @ 13:03

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    jedes Jahr dasselbe Problem mit der EÜR für das letzte Jahr – jetzt 2012 – bei Elster nicht verfügbar.

    Von wem wird Elster bezahlt !!!

    Natürlich vom Steuerzahler

    mfg K. Franke

  19. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 7. Januar 2013 @ 10:40

    Die Finanzverwaltung wird zur Erfüllung der gesetzlichen Pflichten zur elektronischen Datenübermittlung weitere plattformunabhängige E-Government-Angebote im Internet über das ElsterOnline-Portal (http://www.elsteronline.de) bereitstellen.

    Eine erste Version für die Übermittlung von Einkommensteuererklärungen im ElsterOnline-Portal ist für das Jahr 2013 vorgesehen, so dass eine elektronische Abgabe auch mit dem Betriebssystem Mac OS möglich sein wird. Bis zur Umsetzung dieser Anwendung können Anträge auf Papierabgabe (Härtefallanträge) an das zuständige Finanzamt gerichtet werden, denen auch entsprochen werden sollte.

  20. Kommentar von Zeller Susanne ι 5. Januar 2013 @ 12:22

    Bitte bitte schnellstens einen downloadfähigen Link zur Einkommenssteuererklärung 2012 für MAC OS

    das kanns doch gar nicht geben, dass man nach und nach mehr und mehr gezwungen wird, alles online zu machen, und dann die Tools nicht zur Verfügung stehen. Sowas wirkt unheimlich arrogant und ignorant.

    Wo leben die Öffentlich-Rechtlichen, auf welchem Stern?
    Fast alle Leute, die ich kenne haben einen Apple und sicher die Hälfte von denen würde gern brav ihre Steuererklärung online abgeben.

    Bitte, es eilt
    Gruß aus Bayern
    (Da ist es auch nicht besser)

  21. Kommentar von Kilian ι 3. Januar 2013 @ 12:03

    Ich halte es trotz möglicher wirtschaftlicher Überlegugnen nicht für zulässig MAC OS und Linux nicht zu unterstützen und für rechtlich fragwürdig. Der Staat unterstützt damit einen einzigen Software-Anbieter, der ohnehin in Europa wegen seiner Monopolstellung immer wieder Prpbleme mit der EU hat. Es kann nicht nicht sein, dass die BRD diesen unterstützt!
    Ich werde solange auf Papier übermitteln bis mir eine MAC OS Lösung angeboten wird.

  22. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 10. Dezember 2012 @ 19:10

    ELSTER bietet die Möglichkeit, verschiedene Steuererklärungen elektronisch via Internet an das Finanzamt zu übermitteln. Dazu kann ElsterFormular, das kostenlose Steuerprogramm der deutschen Finanzverwaltung, oder aber jedes andere Softwareprodukt verwendet werden, in das die ELSTER-Schnittstelle integriert ist. Eine Liste der Softwareprodukte gibt es hier: https://www.elster.de/elster_soft_nw.php

    Das Programm ElsterFormular kann von folgender Seite heruntergeladen werden: https://www.elster.de/elfo_down.php

    Alternativ ist auch eine Registrierung im ElsterOnline-Poratal unter https://www.elsteronline.de/eportal/ möglich. Im diesem Portal ist auch ohne Installation einer Software unter “Formulare eine Übermittlung von Lohnsteuer-Anmeldungen möglich.

    Lohnsteuerbescheinigungen können über jede Lohnbuchhaltungssoftware, das kostenlose Programm der Finanzverwaltung “ElsterFormular” (https://www.elster.de/elfo_down.php) oder direkt im Internet über das ElsterOnline-Portal (https://www.elsteronline.de/eportal/) an das Finanzamt übermittelt werden. Das Programm ElsterFormular ist jeweils ab Februar eines Jahres auch kostenlos auf CD bei den Finanzämtern des Landes Sachsen-Anhalt erhältlich.

    Ein Ausdruck der übermittelten Lohnsteuerbescheinigungsdaten ist nur nach Abholung eines sog. Ergebnisprotokolls möglich, aus dem hervorgeht, dass die Daten ordnungsgemäß verarbeitet werden konnten.

  23. Kommentar von S. Hahmann ι 24. November 2012 @ 10:29

    Es ist jedes Jahr eine Katastrophe…. habe eine kleine Firma, aber einen enormen Aufwand, um die ganzen Erklärungen an das Finanzamt zu vermitteln. Meist habe ich Probleme beim Übermitteln der Lohnsteuerbescheinigung der Arbeitnehmer….
    Ausdrucken geht ja auch nicht….
    Es könnte so einfach sein. Schickt mir die Formulare, ich fülle sie aus, und sende sie per Post wieder zurück.
    Schon das Herunterladen der immer wieder sich ändernden Ausgabe eines jeden Jahres…. da vergehen Stunden….
    Wo ist hier eine Entlastung der Bürokratie?????

  24. Kommentar von Peter Horn ι 19. November 2012 @ 06:11

    Ich habe versucht das Elster Programm 2012 herunterzuladen.
    Es Klappt nicht.
    Mir wurde gesagt ich soll online gehen.
    Das auszufüllen ist sehr umständlich,und mir nicht verständlich!
    Ich bin verpflichtet die lohnsteuer für meine Angestellte Jährlich abzuführen.
    Ich werde das Geld an das finanzamt 2012 ohne Meldung überweisen müssen.
    Elster ist keine Verbesserung und keine Hilfe !

  25. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 7. Mai 2012 @ 14:16

    Die Unterstützung weiterer Betriebssystemplattformen wie Mac oder Linux durch das Programm ElsterFormular wird aufgrund der im Verhältnis geringen Nutzerzahlen und im Hinblick auf Folge- und Supportkosten als wirtschaftlich nicht vertretbar angesehen.

    Die Finanzverwaltung wird zur Erfüllung der gesetzlichen Pflichten zur elektronischen Datenübermittlung weitere plattformunabhängige E-Government-Angebote über das ElsterOnline-Portal bereitstellen.

    Eine erste Version für die Übermittlung von Einkommensteuererklärungen im ElsterOnline-Portal ist für das Jahr 2013 vorgesehen. Bis zur Umsetzung gibt es die Möglichkeit, Anträge auf Papierabgabe (Härtefallanträge) an das zuständige Finanzamt zu richten, denen auch entsprochen werden sollte.

  26. Kommentar von Heinicke ι 6. Mai 2012 @ 09:33

    Schön, dass hier ein Dialog möglich ist. Als Selbständiger soll ich meine Steuerklärung fortan digital abgeben. Aber: Elsterformular läuft nur auf PC, nicht auf Mac, und über Elsteronline kann bisher keine Einkommensteuererklärung eingegeben werden. Da ich seit 20 Jahren ausschließlich Macs nutze und besitze, müsste ich mir extra einen PC oder ein spezielles Steuerprogramm kaufen, dessen Bedienung ich wiederum erstmal lernen müsste. Ich habe beim Finanzamt einen Antrag gestellt, für 2011 nochmal in Papierform abgeben zu können. Wird dieser abgelehnt, habe ich ein teures Problem. Wie sieht das Finanzministerium diese Konstellation? Wann ist Elsteronline komplett nutzbar? Wann gibt es Elsterformular für die Mac-Gemeinde, die doch immer größer wird?

  27. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 11. April 2012 @ 10:39

    Die Formulare für die Steuererklärung für das Jahr 2011 können Sie sich aus dem Internet unter folgendem Link direkt herunterladen: https://www.elster.de/elfo_down.php

    Unter diesem Link finden Sie auch eine Anleitung für die Installation des Programms. Für Voranmeldungen das Jahr 2012 betreffend (Umsatzsteuervoranmeldungen, Lohnsteuervoranmeldungen) gilt das gleiche. Alternativ erhalten Sie die entsprechenden Vordrucke auch in Ihrem Finanzamt.

    Es gibt (fast) jährlich Änderungen in den den Steuergesetzen, die auch entsprechend in den Steuererklärungsformularen umgesetzt werden müssen. Aus diesem Grund müssen die Steuererklärungsformulare auch geändert werden.

    Im Übrigen sind für eine Steuererklärung – abhängig von den persönlichen Verhältnissen und Einkünften – eine Vielzahl von Angaben erforderlich. Die meisten dieser Angaben ändern sich – zumindest in der Höhe – von Jahr zu Jahr. Deshalb ist es im Programm ElsterFormular nicht vorgesehen, lediglich das Jahresdatum zu ändern. Es gibt in diesem Programm aber die Funktion einer Datenübernahme aus dem Vorjahr. Dabei werden bestimmte Grunddaten (z. B. Name, Anschrift und Bankverbindung) automatisch übernommen. Für die übrigen Angaben wird über ein Dialogfeld abgefragt, ob die Daten des Vorjahres übernommen werden sollen oder der Wert zu löschen ist. Alternativ kann man jeweils den aktuellen Wert in das dafür vorgesehene Feld der Steuererklärung eintragen.

  28. Kommentar von L.Rackow ι 10. April 2012 @ 15:23

    senden Sie mir bitte das Programm

  29. Kommentar von Bärbel Hübner ι 6. April 2012 @ 18:57

    Wie kann man denn für das nächste Jahr nicht dieselben Formulare wie für das vergangene benutzen und nur das JAHRESDATUM ändern? Wie komme ich nun zu einer Steuererklärung für das NEUE JAHR 2012 – wir sind jetzt in der 14. Woche!!

    Warum geht das nicht einfacher? Allmählich eilt’s.

  30. Kommentar von Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt ι 21. Februar 2012 @ 14:07

    Das Bundesministerium der Finanzen hat das Formular Anlage EÜR erst relativ spät für den Druck der Erklärungsvordrucke und damit auch für die Einbindung in Softwareprogramme freigegeben. Erst nach dieser Freigabe konnte die Implementierung dieser Anlage EÜR in das Programm ElsterFormular beginnen. Die Aufnahme in das Programm ist nun fast abgeschlossen, voraussichtlich in der nächsten Woche (9. Kalenderwoche 2012) wird ein Update für ElsterFormular zur Verfügung gestellt, mit dem auch die elektronische Übermittlung von Anlagen EÜR möglich sein wird.

  31. Kommentar von Gröger ι 14. Februar 2012 @ 11:31

    Das EÜR-Formular kommt viel zu spät. Dadurch kann man die Einkommenssteuererklärung als Unternehmer NICHT pünktlich nach Jahresende erstellen, z.B. am 1 .Januar. So kommt man erst spät im Jahr zum Einkommenssteuerbescheid und als freiwillig Versicherter kann man der Krankenkasse das Einkommen erst zu spät nachweisen. Warum wird man als Unternehmer mit Vorschriften konfrontiert die gar nicht umzusetzen sind. Ich will Fristen einhalten und werde daran gehindert, weil Formulare nicht veröffentlicht werden.

Willkommen

Jens Bullerjahn, Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt

Sehr geehrte Besucherin,
sehr geehrter Besucher,

ich begrüße Sie recht herzlich auf unserer neuen Dialogplattform zum Thema Finanzpolitik. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrer Meinung und Vorschlägen zu aktuellen finanzpolitischen Themen Sachsen-Anhalts aber auch darüber hinaus in die Diskussion einzubringen.

Ihr Jens Bullerjahn
Finanzminister von Sachsen-Anhalt

Suche

Informiert bleiben

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie die Artikel auf www.finanzdialog-lsa.de per RSS Feed